Offizielle Informationen

Alle wesentlichen Informationen zum 100 Kilometer Lauf von Biel sind auf der offiziellen Website zu finden:
→ www.100km.ch

Die Informationen auf www.99km.ch sind als ergänzende Hintergrundinformationen zu sehen und nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Veraltete, lückenhafte oder fehlerhafte Fakten bitte melden an info(at)99km.ch.


Organisation

Der Bieler 100km Lauf darf sicher zu den sehr gut organisierten Läufen gezählt werden. Das Organisations-Komitee (präsidiert von Jakob Etter) widmet sich jeweils schon lange im Voraus detailliert der Vorbereitung, damit jedes Jahr wieder tausende von Läuferinnen und Läufer ein gut organisiertes Lauferlebnis antreten können. Während der Bieler Lauftage koordiniert das OK den Einsatz von mehreren Hundert Helferinnen und Helfern, denen ebenfalls ein herzliches Dankeschön zusteht für deren nicht selbstverständlichen Einsatz, da sie (abgesehen von den engagierten professionellen Diensten) unentgeltlich arbeiten.


Start

Der Start findet seit einigen Jahren beim Kongresshaus im Stadtzentrum von Biel statt. Blick in Laufrichtung gegen die Startlinie am Freitag Abend kurz vor dem Start des 54. 100km-Laufs von Biel 2012:




Ziel

Das Ziel ist seit der Austragung 2012 ebenfalls beim Kongresshaus, womit nun Start und Ziel wieder am selben Ort sind (wie einst bei der Eishalle).
Impressionen vom Start- und Zielbereich




Startnummernausgabe

Die Startnummernausgabe befindet sich im Kongresshaus, ebenso der Info-Stand, Nachmeldungen und das Village (Produkte-Präsentationen etc).

Seit 2014: Die Startnummer (mit integrierten Einweg-Data-Chip für die Zeitmessung) wird gegen Vorlage der unterzeichneten Startkarte (via Internet ausdrucken) plus eines gültigen Ausweises abgegeben. Sollte man die Startnummer nicht selber abholen können, dann kann eine andere Person mit ausgedruckter Startkarte, Kopie von ID oder Pass und der entsprechenden Vollmacht die Startnummer abholen.

Bild Beginn Startnummernausgabe am Vortag vor dem Lauf (Donnerstag Abend):




Garderoben

Nur etwa 200m vom Kongresshaus (gelb) entfernt, befinden sich Garderoben und Duschen in der neu gebauten Esplanade-Sporthalle (hellgrün markiert):



Hinweis: Der auf dem Luftbild sichtbare Parkplatz zwischen Kongresshaus und Esplanade-Halle ist immer noch nur teilweise benutzbar wegen der Baustelle für das unterirdische Parking. Es gibt jedoch in einiger Entfernung genügend Parkplätze, wenn man den aufgestellten Wegweisern folgt.

Ebenfalls in der Esplanade-Halle wird das bewachte Wertsachendepot eingerichtet sein.


Festzelt

Traditionell wird für die Bieler Lauftage jeweils ein Festzelt aufgestellt. Von 2013 bis 2015 wurde das Zelt in der Silbergasse errichtet (unteres Bild), so dass die Läuferinnen und Läufer vor dem Ziel durch das Zelt liefen und danach zum Zieleinlauf vor dem Kongresshaus einbogen. Weil die Bauarbeiten gegenüber dem Kongresshaus jetzt abgeschlossen sind, wird seit 2016 das Festzelt wieder gegenüber dem Kongresshaus aufgestellt (oberes Bild).





100 km Rundkurs

Auf der ganzen Strecke wird von der Lauf-Organisation ein gut ausgebauter Service geboten. Die Lauf-Strecke ist auf den ganzen 100 Kilometern die ganze Zeit über verkehrstechnisch überwacht, das heisst die Läuferinnen und Läufer haben in der Regel uneingeschränkten Vortritt. Alle relevanten Kreuzungen der Strecke mit Strassen, welche von Autos befahren werden, sind permanent mit Verkehrshelfern besetzt, welche den Querverkehr stoppen, wenn LäuferInnen an der Kreuzung vorbeikommen (ausser natürlich bei den Bahnübergängen Jegenstorf KM48 und Lohn KM71, wo sich ab Samstag Morgen 05:30 Uhr mehrmals pro Stunde die Bahnschranken senken).

Alle Richtungsänderungen der Strecke sind markiert. Die Markierungen bestehen mindestens aus einem beleuchteten kleinen Schild mit Pfeil oder roten Blink-Lämpchen, damit man den Weg sicher durch die Nacht findet. In der Regel sind ja sowieso andere Teilnehmer in Sichtweite, so dass man meistens einfach nur mitlaufen kann, ohne sich genau um den Streckenverlauf kümmern zu müssen. Ganz an der Spitze fährt ein Geländefahrzeug mit gelbem Blinklicht vor dem ersten Läufer. Die Läufer auf den ersten Plätzen werden zudem von offiziellen Radfahrern begleitet (auch auf den sonst für Begleitung gesperrten Abschnitten), um einen fairen Rennverlauf zu garantieren. Auch bei den Frauen läuft die Spitze mit offizieller Fahrradbegleitung.



Die ersten Kilometer sind einzeln markiert, um das Finden des richtigen Tempos zu erleichtern. Danach steht alle 5 Kilometer ein Schild mit der bereits zurückgelegten Distanz. Auf den letzten 5 Kilometern wird wiederum jeder Kilometer einzeln angezeigt.

Etliche LäuferInnen organisieren sich zwar zusätzliche Betreuung vom Fahrrad oder vom Auto aus. Die Betreuung durch die Lauf-Organisation ist aber auf den gesamten 100 Kilometern so gut, dass man den 100km Lauf problemlos auch ohne Privat-Betreuung absolvieren kann.

Insgesamt sind 18 Verpflegungsposten mit reichhaltigem Angebot über die Strecke verteilt. Davon verfügen 7 Posten auch über Sanitäts-Personal, wo man sich kleinere Leiden direkt an der Strecke behandeln lassen kann (bei KM56 in Kirchberg kann man sich zudem nach einer Dusche massieren lassen).
Offizieller Streckenplan 2018 → www.100km.ch / reygrafik.ch
 
 
Kleidertransport Kirchberg KM56

Wer sich unterwegs persönliche Ausrüstung deponieren lassen will, kann vom Kleidertransport-Service nach Kirchberg KM56 Gebrauch machen und sich persönliche Gegenstände bringen zu lassen, um z.B. die Kleidung für die 2. Hälfte den aktuellen Gegebenheiten anpassen zu können, oder Sonnenschutz den man erst am Tag braucht, usw.

Obwohl sich viele Läuferinnen und Läufer von einem Velo-Coach begleiten lassen, ist es praktisch ohne Nachteile möglich darauf zu verzichten. Mit den 18 Posten hat man unterwegs auf der Strecke stets ausreichend Verpflegung und dazu kommt eben noch der Service, dass man sich eine Tasche mit Kleidern (eigene Verpflegung, Mütze, Sonnenbrille, Sonnencreme, etc.) nach Kirchberg KM56 transportieren lassen kann.

Die Tasche für den Transport nach Kirchberg KM56 kann am Freitag von 17:00 bis 21:30 vor dem Eingang zur Esplanade-Halle abgegeben werden. Es kann eine eigene Tasche (ist zu empfehlen, weil die eigene Tasche in Kirchberg viel leichter zu finden ist) oder auch der zur Verfügung gestellte Sack verwendet werden, angeschrieben mit dem perforierten Abschnitt der Startnummer.

Beim Eintreffen in Kirchberg sucht man sich seine Tasche heraus. Und vor dem Weiterlaufen, gibt man die Tasche für den Rücktransport wieder ab. Der Rücktransport findet mehrmals statt, so dass die eigene Tasche vor dem Zieleinlauf in Biel zurück sein wird.

Tipp unbenutzte Tasche: Es kann sein, dass man zwar eine Tasche mit persönlichem Material für den Ausnahmefall nach Kirchberg transportieren liess, jedoch während dem Lauf dann gar keinen Bedarf hat. Dann ist es sinnvoll, trotzdem kurz das Taschendepot zu besuchen und die Tasche für den Rücktransport bereit zu legen (denn sonst bleibt die Tasche bis zur Postenschliessung in Kirchberg). Eilige Läufer können auch dem Postenpersonal das Passieren mitteilen und darum bitten die Tasche auf den Rücktransport zu schicken.



Kostenloser Shuttle-Bus

Die drei 100km-Teilstrecken (Oberramsern KM38, Kirchberg KM56, Bibern KM76.5) werden vom Shuttlebus angefahren für einen allfälligen Rücktransport, falls man dort den Lauf vorzeitig beenden muss. Ungefähr alle 30 Minuten fährt von diesen 3 Posten ein Shuttle-Bus nach Biel (bei Bedarf werden an diesen Posten auch Decken angeboten, um sich warm zu halten). Wer an einer beliebigen Stelle den Lauf beenden möchte, muss sich wahrscheinlich etwas länger gedulden auf eine Rückfahrt nach Biel, auf jeden Fall nimmt aber der Besenwagen jene LäuferInnen auf, welche nicht mehr weiter laufen wollen oder den Kontrollschluss der nächsten Teilstrecke nicht mehr rechtzeitig schaffen werden.

Analog dazu (inklusive Aarberg) transportiert der Shuttle-Bus auch die Stafetten-Teilnehmer hin und her.


Diverses

Die Helferinnen und Helfer bei den Bieler Lauftagen tragen als Erkennungszeichen jeweils einheitlich ein "Staff" T-Shirt in gleicher Farbe.

Der 100km Lauf ist von seiner Geschichte an die 100km Märsche der Armee angelehnt und führt als Besonderheit auch immer noch die spezielle Kategorie "Militärpatroullien-Lauf". Für die Durchführung des 100km Laufs stellt die Schweizer Armee denn auch einiges an Material und Personen zur Verfügung (vor allem im Bereich Transport) und ist damit ebenfalls ein wichtiger Pfeiler für die reibungslose Durchführung des 100km Laufs.

Voraussichtlich wird auch 2018 der Radiosender Canal3 wird von den Bieler Lauftagen berichten. Das Canal3:
Canal3 Webradio → www.canal3.ch

Ebenso das Grenchner Internetradio "Radio Blitz":
Radio Blitz Live → radioblitz.ch


Fragen & Antworten


... ist es (meine erste Teilnahme) sinnvoll Reservekleider via Kleidertransport in Kirchberg zu deponieren? ...
... mich würde es zu sehr aus dem Rhythmus bringen, wenn ich eine Umzieh-Pause beim KM56 machen würde. Bei 0 fängts an, bei 100 ist fertig und dazwischen wird gelaufen ;-) ...
... auf Reservebekleidung in Kirchberg habe ich bisher immer verzichtet, ich hätte auch nie gebraucht - nicht einmal 2011, als ich triefend nass ankam; der wohltuende Effekt der trockenen Kleidung hätte bei diesem Wetter nur ganz kurz gewirkt ...


letzte Änderung: 06.04.18